Backgrounds Libify

Notrufsystem

Ihr Begleiter für mehr Sicherheit

Libifycare Gc5 Ladeschale Notrufknopf Rgb Neu M Schatten

Das Notrufsystem von LIBIFY unterstützt ein unabhängiges und sicheres Leben im eigenen Zuhause. Durch die ausgereiften Geräte des Hausnotrufsystems mit Mobilgerät bekommen Sie die benötigte Hilfe schnell und unkompliziert überall mit nur einem Knopfdruck. Erfahren Sie hier, wie das LIBIFY Notrufsystem funktioniert und welche Vorteile es für Sie bringt. Nicht nur für Senioren ist unser Notrufsystem ein optimales Modell, sondern für alle Menschen, die sich trotz Mobilitäts- und anderen Einschränkungen sicher fühlen möchten.

Das ausgeklügelte mobile Notrufsystem besteht aus drei Teilen:

  • Mobilgerät
  • Funkknopf als Armband und Halskette
  • Ladestation

Jedes der Geräte verfügt über einen SOS-Knopf, der die direkte Leitung zur Notrufzentrale herstellt. Im Folgenden erfahren Sie die technischen Besonderheiten, sowie die Nutzungsweise der einzelnen Geräte.

Woraus besteht das LIBIFY Notrufsystem?

Das Mobilgerät

Dieses kleine, schlichte Gerät ist intuitiv und einfach zu benutzen. Es hat nur zwei Knöpfe: einen zum Ein- und Ausschalten und einen zum Aktivieren des Notrufs. Die einwandfreie Kommunikation wird durch die integrierten Lautsprecher gewährleistet. Das Mobilgerät können Sie überall hin mitnehmen, Sie müssen nur darauf achten, dass der Ladestand des Akkus ausreichend ist, am besten laden Sie das Mobilgerät immer über Nacht auf. Mit den Paketen LIBIFYcare M und LIBIFYcare L sowie LIBIFYcare Familie & Freunde beinhaltet das Mobilgerät zudem einen GPS-Tracker, der Ihren Standort im Ernstfall der Notrufzentrale oder einem Angehörigen übermittelt.

Die Inbetriebnahme

Sobald das Mobilgerät bei Ihnen ankommt, laden Sie es drei Stunden in der Ladestation auf. Dabei schaltet es sich automatisch an und verbindet sich mit dem Handynetz und der Notrufzentrale. Da die Software bereits vorinstalliert ist, können Sie den mobilen Notruf direkt verwenden. Wir empfehlen den mobilen Notruf dauerhaft eingeschaltet zu lassen, damit Sie bei Bedarf sofort die Notrufzentrale verständigen können.

Batterieleistung und Ladung

Bei normalem Gebrauch hat das Mobilgerät eine Batterielaufzeit von etwa 30 Stunden. Beträgt der Akkustand nur noch 20 Prozent, hören Sie einen Warnton. Sobald die Ladung auf 10 Prozent sinkt, wird dieser Ton alle 15 Minuten wiederholt, bis Sie das Gerät in die Ladestation legen. Außerdem wird zusätzlich eine SMS-Benachrichtigung an den oder die konfigurierten Empfänger gesendet. Beachten Sie, dass auch der Funkfinger nicht funktionsfähig ist, wenn das Mobilgerät ausgeschaltet ist.

Die verschiedenen Statusanzeigen

Durch verschiedene Leuchtanzeigen und Symbole signalisiert das Mobilgerät wichtige Informationen. Vor allem auf die folgenden Anzeigen sollten Sie achten:

  • Blinkt die SOS-Taste rot, ist der Notruf aktiviert; leuchtet sie rot, ist das Telefonat aktiv.
  • Solange das Netzstärkesymbol grün leuchtet, ist die Verbindung zum Mobilfunknetz hergestellt. Blinkt es dagegen grün, ist die Verbindung gerade im Aufbau und es ist noch kein Notruf möglich. Falls Sie rot leuchtet oder blinkt, muss das Gerät überprüft werden. Es ist in dieser Zeit nicht möglich, den Notruf abzusetzen.
  • Das Akkusymbol zeigt an, wie voll der Ladestand ist. Ist es grün, hat das Mobilgerät noch über 20 Prozent Akkukapazität, unter 20 Prozent wird es Ihnen in Rot angezeigt.


Produktbild Groß Mobilgerät

Das Funkarmband

Wenn Sie sich in Ihrem Haus, Ihrer Wohnung oder im Garten aufhalten, möchten Sie nicht unbedingt das Mobilgerät permanent mittragen. Dafür gibt es den Funkknopf. Dieser lässt sich als Armband oder Halskette tragen, sodass Sie ihn nicht in den Händen tragen müssen. Ähnlich wie das Mobilgerät verfügt er über einen Notrufknopf, der Sie bei Bedarf unverzüglich mit der Notrufzentrale verbindet. Da der Funkfinger über Funk mit dem Mobilgerät verbunden ist, darf er innerhalb des Hauses nur 30 Meter und außerhalb 250 Meter vom Mobilgerät entfernt sein - ohne die Funkverbindung zum Mobilgerät funktioniert der Funkknopf nicht.

Im Lieferumfang des Funkknopf-Sets befinden sich fünf Elemente. Wir liefern den Funkknopf als Armband. Bevorzugen Sie das Tragen als Halskette liegt eine Umbauanleitung Ihrer Lieferung bei. Den Umbau können Sie selbst in wenigen Schritten durchführen.

Baden und Duschen mit dem mobilen Notruf

Viele Menschen scheuen sich davor baden zu gehen oder sich zu lange in der Dusche aufzuhalten, denn in diesen Situationen kann es schnell zu einem Unfall kommen. Indem Sie Ihr wasserfestes Funkarmband am Handgelenk oder um den Hals tragen, haben Sie in jeder Situation direkten Zugriff auf den SOS-Knopf. Die Funktionsfähigkeit des mobilen Notrufs wird durch Wasser keineswegs beeinflusst. 
Wir empfehlen das Mobilgerät beim Duschen oder Baden mit ins Badezimmer zu nehmen, damit im Notfall eine gute Sprechverbindung gewährleistet wird. Achten Sie dabei auf den Netzempfang. Gerne können Sie von Ihrem Badezimmer aus einen Testnotruf durchführen.

Produktbild Groß Funkarmband 2

Die Ladestation

Mit der Ladestation laden Sie das Mobilgerät auf. Kommt es zu einem Stromausfall, versorgt ein integrierter Akku die Ladeschale für weitere zwölf Stunden mit Energie. Platzieren Sie die Station idealerweise an einem zentralen Ort in Ihrem Wohnraum mit einer sehr guten Verbindung zum Mobilfunknetz, z.B. auf der Fensterbank im Wohn- oder Schlafzimmer.

Aufbau und Funktionen

Die Ladeschale besitzt drei verschiedene Tasten, eine Gegensprechanlage mit Mikrofon und Lautsprecher sowie einen integrierten Kontakt, um das Mobilgerät zu laden. In der Mitte befindet sich die SOS-Taste, mit der der Notruf ausgelöst werden kann. Durch Drücken der linken Taste gibt das Mobilgerät einen Ton von sich. Dadurch kann es leichter wiedergefunden werden.

Benutzung

Die Ladestation dient Ihnen neben der Ladefunktion auch als klassischer Hausnotruf. Kommt es zu einem Stromausfall, versorgt ein integrierter Akku die Ladeschale für weitere zwölf Stunden mit Energie. Solange Sie sich zu Hause aufhalten, bewahren Sie Ihr Mobilgerät am besten in der Ladestation auf und nutzen den Funkfinger. So gehen Sie sicher, dass das Gerät voll aufgeladen ist, wenn Sie das Haus verlassen.

Produktbild Groß Mobilgerät Ladeschale

Funktionstest

Testnotrufe

Nachdem Sie Ihr LIBIFY Paket mit den drei Bestandteilen erhalten haben, packen Sie diese zunächst aus. Verbinden Sie die die Ladestation mit dem Strom, indem Sie den USB-Anschluss mit dem Netzstecker verbinden und diesen in die Steckdose stecken. Laden Sie das Mobilgerät mindestens drei Stunden vollständig auf. Nun testen Sie am besten mit dem Funkarmband den Notruf. Sobald sich die Notrufzentrale bei Ihnen meldet und eine Sprachverbindung aufgebaut wird, ist der Funktionstest erfolgreich abgeschlossen. Falls bei Ihrem LIBIFY Paket eine GPS-Ortung inkludiert ist, muss der Notrufempfänger für einen gelungenen Test ebenso Ihren Standort korrekt angezeigt bekommen.

Wiederholen Sie diesen Test mindestens einmal im Monat, um sicherzugehen, dass Ihr Notrufsystem einwandfrei funktioniert.

Icon Klein Sos Knopf Drücken

Im Ernstfall

Im Notfall drücken Sie eine der SOS-Tasten an einem Ihrer Notrufgeräte. Sie werden sofort mit der Notrufzentrale verbunden.

In der Notrufzentrale sprechen Sie mit einem ausgebildeten, medizinischen Mitarbeiter, der im Gespräch mit Ihnen die richtige Notfallmaßnahme beschließt. Die Notrufzentrale übermittelt Ihren Standort sowie Ihre wichtigen Daten, die im Notfallplan stehen an die Rettungskräfte. Diese sind schnellstmöglich bei Ihnen.

Icon Klein Erste Hilfe

Versehentliche Sprechverbindung

Sollten Sie die Taste unbeabsichtigt aktiviert haben, warten Sie bitte die Antwort der Notrufzentrale ab - Ihnen entstehen durch eine versehentliche Aktivierung keine Kosten.

Icon Klein Information
Gratis Broschüre erhalten   +
Ich recherchiere für

Wir sind für Sie da

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder möchten sich über eine Kostenübernahme bei einem Pflegegrad (vorm. Pflegestufe) informieren? Kontaktieren Sie unseren Kundenservice – wir stehen Ihnen gern zur Verfügung.