Kostenlose Beratung: 089 217 68 359

Die Pflegebox - ein Angebot der proSenio

Für eine angenehme Pflege zu Hause

Alle Informationen im Überblick

Mit der proSenio Pflegebox werden Menschen mit Pflegegrad und ihre Angehörigen jeden Monat zuverlässig mit Pflegehilfsmitteln versorgt. Diese werden direkt nach Hause geliefert und erleichtern so den Pflegealltag. Die Hilfsmittel können monatlich wechselnd individuell je nach den persönlichen Bedürfnissen zusammengestellt werden. § 40 SGB XI verspricht: Mit einem Pflegegrad 1, 2, 3, 4 oder 5 und einer privaten Pflegeperson übernimmt die Pflegekasse auf Antrag die Kosten für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch von bis zu 60 Euro im Monat. Auch Privatpatienten können eine Pflegebox erhalten. Sie gehen in Vorleistung und beantragen die Erstattung der Kosten der Pflegebox bei Ihrer Pflegekasse selbst.

Ihre Vorteile

  • Die Pflegekasse übernimmt die Kosten der Pflegebox zu 100%
  • Die Abrechnung erfolgt direkt mit Ihrer Pflegekasse
  • Sie benötigen kein Rezept Ihres Arztes
  • Sie gehen keine Vertragsbindung ein 
  • Sie erhalten nur hochwertige Marken- und Qualitätsprodukte
Pflegebox von Libify

Wann ist eine Pflegebox hilfreich?

Die Pflegebox unterstützt Angehörige und Pflegebedürftige in Ihrem Pflegealltag. Die enthaltenen Pflegehilfsmittel sind Hygieneprodukte, die die tägliche Körperpflege erleichtern und verbessern. Zum einen dienen Sie dem pflegenden Angehörigen zur Entlastung, erhöhen aber auch den Lebensstandard des Pflegebedürftigen. Die Pflegehilfsmittel sind dabei besonders für Personen geeignet, die auf hohe Hygienestandards Wert legen. Sie reduzieren Infektionsrisiken und geben ein grundlegend besseres Körpergefühl.

Wir empfehlen die Pflegebox daher jedem, der seinen Angehörigen zu Hause mit möglichst hohem Komfort pflegen möchte und dabei Wert auf Schutz für beide Seiten legt. Die Pflegebox legt bei der Auswahl der Pflegehilfsmittel dabei besonders hohen Wert auf Qualität und leichte Handhabung.

Was beinhaltet die Pflegebox?

Die Pflegebox bietet Ihnen mit sechs unterschiedlichen Produkten eine große Vielfalt. Die Variationen sind auf unterschiedliche Pflegebedarfe abgestimmt. Sie haben die freie Wahl – Monat für Monat neu!
Folgende Pfleghilfsmittel sind in der Pflegebox enthalten:

Bettschutzeinlagen als Bestandteil einer Pflegebox

Bettschutzeinlagen

  • Einmalgebrauch
  • Unterseite aus flüssigkeitsundurchlässigem Material
  • Oberseite Vliesschicht
  • mit Zellstoff/Zellulose gefüllt
Gebrauchsfertige Desinfektionsmittel sind natürlich Bestandteil der libify Pflegebox

Händedesinfektion

  • Gebrauchsfertige Lösung
  • keimvermindernde Wirkung gegen Bakterien, Viren, Pilze
  • hautfreundlich
Flächendesinfektion als Bestandteil einer Pflegebox? Kein Problem mit Libify

Flächendesinfektion

  • Gebrauchsfertige Lösung
  • keimvermindernde Wirkung gegen Bakterien, Viren, Pilze
  • hautfreundlich
Einmalhandschuhe Latex oder Vinyl

Einmalhandschuhe

  • Aus Latex oder Vinyl
  • unsteril, ungepudert
  • Erhältlich in den Größen: S, M, L oder XL
Mundschutz als fester Bestandteil einer Pflegebox

Mundschutz

  • Einmalgebrauch
  • Vlies- bzw. Zellstoff zur Abdeckung von Mund und Nase, mit Nasenspange und Kopfgummi zur Befestigung
Schutzschürzen sind natürlich Bestandteil der libify Pflegebox

Schutzschürzen

  • Einmalgebrauch
  • wasserfestes, abwaschbares und feuchtigkeitsabweisendes Folienmaterial

Pflegebox Muster

Grundpflege

  • 50 Bettschutzeinlagen
  • 100 Einmalhandschuhe
  • 500 ml Händedesinfektion
  • 500 ml Flächendesinfektion

Individuelle Zusammenstellung

Wählen Sie die Pflegehilfsmittel nach Ihren Bedürfnissen aus.

Wie kann ich eine Pflegebox beantragen?

Bei Ihnen oder der zu pflegenden Person liegt ein Pflegegrad vor? Dann bestellen Sie noch heute in nur wenigen Schritte Ihre Pflegebox zu Ihnen nach Hause.

Mit der proSenio Pflegebox sind Sie hier in den besten Händen.

So einfach geht es:

  1. Pflegebox nach Ihren Bedürfnissen wählen
  2. Antragsformular online ausfüllen
  3. Antrag unterschreiben und einreichen

Sämtliche Formalitäten mit der Pflegekasse werden übernommen. Sobald die Bestätigung der Kasse vorliegt, wird Ihnen die Pflegebox versandkostenfrei direkt nach Hause geschickt.

Keine Kosten. Kein Risiko. 100% Service.

Service

Die Pflegehilfsmittel der Pflegebox stehen Ihnen individuell jeden Monat neu zur Verfügung. Das bedeutet für Sie, dass Sie Ihre Pflegebox jederzeit nach Ihren Wünschen anpassen können, ganz gleich, ob Sie einen Monat mal keine Pflegehilfsmittel benötigen oder die Lieferung anpassen möchten.

Antrag bei der Pflegekasse

Sie müssen sich ab Antragsstellung weder um die Abwicklung mit der Pflegekasse, noch um die monatliche Abrechnung kümmern. Der Service der Pflegebox versteht sich als All-Inclusive-Dienstleistung, die Sie zu 100% kostenlos in Anspruch nehmen können.

Lieferung

Ihre Pflegebox erhalten Sie monatlich bequem und zuverlässig direkt an die Haustür geliefert. Natürlich können bei der Pflegebox individuelle Lieferungswünsche, wie eine separate Lieferadresse, gerne berücksichtigt werden.

Pausieren

Sie benötigen Ihre Pflegebox einmal nicht? Ein Anruf unter 030 863 235 450 genügt und die Lieferung kann für Ihren Wunschzeitraum pausiert werden.

Bestellung ändern

Die Pflegebox passt sich Ihren Bedürfnissen und Lebensumständen individuell an. Wenden Sie sich für eine Änderung Ihrer Bestellung gerne jederzeit telefonisch 030 863 235 450 oder per E-Mail ([email protected]) an das Serviceteam der proSenio Pflegebox und teilen Sie Ihre Änderungswünsche mit.

Was ist eine Pflegebox und was müssen Sie bei der Auswahl beachten?

Eine Pflegebox enthält wichtige Pflegehilfsmittel zur häuslichen Pflege. Wir geben Tipps für die richtige Wahl und erklären die Voraussetzungen.

Wenn Sie Ihren pflegebedürftigen Angehörigen selbst zu Hause pflegen, kann eine Pflegebox mit entsprechenden Hilfsmitteln und Verbrauchsmaterialien benötigt werden. Seit einigen Jahren bieten unterschiedliche Firmen diese Pflegeboxen an, mit denen Sie alle nötigen Hilfsmittel und Verbrauchsmaterialen zur Pflege direkt an die Haustür geliefert bekommen.

Kurzfassung: Was ist eine Pflegebox?

Unter dem Begriff Pflegebox wird eine Form der Unterstützung verstanden, die es Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen erleichtert, die notwendigen Pflegehilfsmittel und Verbrauchsmaterialien direkt geliefert zu erhalten. Dabei kann bei vielen Anbietern sowohl eine vorkonfigurierte Box gewählt werden oder aber eine selbst zusammengestellt werden. Bei der Bestellung werden die entsprechenden personenbezogenen Daten erfasst und vom Anbieter der Pflegebox direkt an die zuständige Pflegekasse weitergeleitet. In einem ersten Schritt erfolgt dort die Prüfung einer Zusage für die Kostenübernahme. Das heißt, die Anbieter von Pflegeboxen rechnen direkt mit der Pflegekasse ab, womit Sie in Ihrer Unterstützung für den Pflegebedürftigen enorm entlastet werden.

Rechtsgrundlage für die Pflegebox

Es ist genau geregelt, wann ein Pflegebedürftiger einen Anspruch auf Pflegehilfsmittel hat. Sie müssen zum einen die Pflege oder die Linderung von Beschwerden erleichtern oder ihm eine selbstständige Bewältigung des Alltags ermöglichen.
Wieviel die einzelnen Pflegekassen für Pflegehilfsmittel zahlen, ist exakt geregelt. Der Betrag liegt bei 40 Euro pro Monat, wobei er auch als Kostenerstattung in Anspruch genommen werden kann.

Voraussetzungen für die Pflegebox

Damit Sie Pflegeboxen nutzen können, müssen Sie bzw. Ihr pflegebedürftiger Angehöriger gewisse Voraussetzungen erfüllen. Dazu zählt, dass

  • ein Pflegegrad vorhanden und genehmigt ist. Es ist aber nicht entscheidend, welcher Pflegegrad vorliegt.
  • Sie die richtigen Pflegehilfsmittel auswählen. Denn die 40 Euro monatlich, die von der Pflegekasse übernommen werden, sind nur für Dinge bestimmt, die Sie in der oben genannten Liste unter den „Pflegehilfsmittel, die zum Verbrauch bestimmt sind“ finden.
  • der Pflegebedürftigen entweder zu Hause oder im betreuten Wohnen bzw. in einer WG versorgt werden muss.
  • die Pflege von Ihnen als Angehörigen gegeben sein muss. Der Pflegebedürftige darf nicht nur von Fachpersonal versorgt werden, sondern durch ihm Nahestehende.
Alle was Sie über die Rentenerhöhung 2022 wissen müssen.

Gibt es eine Pflegebox bei Inkontinenz?

Viele Menschen, die pflegebedürftig sind, leiden auch an einer Inkontinenz. Das ist nicht nur bei der Pflege selbst ein sehr heikles Thema, da der Verlust der Selbstständigkeit bei Ausscheidungen generell meist mit sehr viel Scham einhergeht.

Leider gibt es weder in den Pflegeboxen noch in der zulässigen Liste der Pflegehilfsmittel Vorlagen oder Windeln. Sie können lediglich Bettschutzeinlagen direkt bei der Pflegekasse beantragen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass Sie diese Dinge selbst bezahlen müssen. Sie können diese auch von einem Arzt mittels Rezept verschreiben lassen. Voraussetzung dafür ist, dass eine mittlere Inkontinenz vorliegt. In der Folge werden die Kosten durch die Krankenkasse direkt getragen. Sie müssen lediglich eine Zuzahlung übernehmen.

Gibt es Bettschutzeinlagen in einer Pflegebox?

Wenn Ihr pflegebedürftiger Angehöriger an Inkontinenz leidet, kennen Sie vermutlich alle dafür unterstützenden Hilfsmittel wie Einlagen, Windeln und Katheter. Es gibt auch wiederverwendbare Bettschutzeinlagen, die jedoch nicht in einer Pflegebox versandt werden können. Streng genommen fallen sie nämlich nicht unter den § 40 SGB XI.

Bei manchen Pflegekassen besteht jedoch eine gewisse Kulanz und anteilige Kosten für Bettschutzeinlagen werden übernommen. Informieren Sie sich bei der für Sie zuständigen Kasse, da Sie den Antrag auf Kostenübernahme im Vorfeld stellen müssen.

Vorteile Pflegebox:

Pflegeboxen, egal von welchem Anbieter, haben ihre Vorteile. Denn zum einen fällt gerade im Alter oft der Weg zur Apotheke oder zum Sanitätshaus schwer. Zum anderen kann auch das ständige Ausfüllen von Anträgen unter Einhaltung bestimmter Fristen eine außerordentliche Belastung sein. Und im schlimmsten Fall gehen die benötigten Utensilien für die Pflege zu Ende und die Qualität der folgenden Unterstützung nimmt naturgemäß ab.

Wenn Sie die Pflegehilfsmittel selbst bei einem Sanitätshaus bestellen und kaufen, müssen Sie in der Folge selbst den entsprechenden Antrag bei der Pflegekasse stellen. Wenn Sie sich für eine Pflegebox entscheiden, rechnet der Anbieter direkt mit der Pflegekasse ab. Sie müssen nur die Anmeldung auf der Website des Anbieters ausfüllen, der Rest erledigt sich dann von alleine.

Damit sind Sie in der Folge mit keinen Abrechnungen, Fristen oder neuerlichen Anträgen mehr befasst und haben mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Damit bieten Pflegeboxen einen wichtigen Mehrwert für Laienpflegepersonal, aber auch für den pflegebedürftigen Angehörigen selbst.

Beachten Sie zudem die Flexibilität der Pflegebox, die einen weiteren Vorteil darstellt. Denn vielleicht verändert sich die Situation Ihres Angehörigen und Sie benötigen neue Pflegehilfsmittel oder andere gar nicht mehr. Dank einer flexiblen Anpassungsmöglichkeit der Pflegebox können Sie immer rasch und vor allem passend reagieren. Notwendige Veränderungen beim Inhalt können Sie meist innerhalb eines Monats telefonisch beim Kundenservice beantragen oder aber online eingeben.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!