Kostenlose Beratung: 089 217 68 359

24 Stunden Pflege: Kosten berechnen anhand eines Fallbeispiels

24 Stunden Pflege Kosten - wir informieren Sie umfassend und erklären Ihnen die Finanzierung mit einem Fallbeispiel.

Pflegedienste mit 24 Stunden Pflege kosten selbstverständlich einiges, da eine nahezu permanente Rufbereitschaft gegeben sein muss. Viele Menschen versuchen sich diesen Service möglichst kostengünstig zu organisieren und greifen deshalb auf Pflegekräfte aus Osteuropa zurück. Doch auch diese 24 Stunden Betreuung gibt es nicht zum Schnäppchenpreis. Zumal auch bei Pflegekräften aus Osteuropa natürlich der in Deutschland geltende Mindestlohn von derzeit 9,35 Euro pro Stunde gezahlt werden muss.

Lassen Sie sich jetzt kostenlos zu den Themen Hausnotruf & Pflege beraten!

Gestaffelte Preise je nach Modell

Dabei hängen die 24 Stunden Pflege Kosten nicht unerheblich davon ab, über welches Modell die osteuropäische Pflegekraft engagiert wird.

  • Bei einem so genannten Entsendemodell, bei dem Sie sich an eine Agentur wenden, müssen Sie rund 2.000 Euro pro Monat einkalkulieren.
    In diesem Fall sind sie lediglich Auftraggeber und kein Arbeitgeber!
  • Teurer wird die Beschäftigung eines/r selbstständigen Gewerbetreibenden, der/die Ihnen vermutlich eine Rechnung von bis zu 3.000 Euro monatlich ausstellen wird.
  • Sollten Sie dagegen selbst als Arbeitgeber auftreten, sind Sie eigenverantwortlich für eine Betriebsnummer, die Abführung der anfallenden Lohnsteuern etc. Das kostet Sie bis zu 5.000 Euro im Monat.

Wie lässt sich eine 24 Stunden Pflege finanzieren?

 Finanzierung der 24 Stunden Pflege Kosten

Finanzieren lässt sich eine derart umfangreiche Pflege und Betreuung zum einen durch das Pflegegeld, aber auch durch steuerliche Vergünstigungen. Nehmen wir doch einmal an, Max Mustermann habe, neben seiner Pension oder Rente, Ansprüche auf Leistungen aus dem Pflegegrad 3.

Dann steht Max Mustermann eine Geldleistung von 545 Euro zur Finanzierung seiner Pflegekosten – das übrigens steuerfrei – zur Verfügung. Die kann er an Freunde und Verwandte, die seine Betreuung übernehmen, weitergeben oder auch zur Finanzierung einer osteuropäischen Hilfskraft einsetzen.

Dabei ist festzuhalten, dass die Pflegekassen beispielsweise beim Einsatz polnischer Pflegekräfte nur die genannten 545 Euro für die ambulante Pflege, nicht jedoch die Sachleistung von 1.298 Euro auszahlen. Die wird allein beim Einsatz eines professionellen Hilfsdienstes gewährt.

Berechnung im Detail

Sollte eine Agentur, die Max Mustermann eine 24 Stunden Pflege vermittelt, hierfür 2.100 Euro monatlich berechnen, so ergibt sich folgende Zuzahlung:

+ 2.100 Euro für die 24-Stunden Betreuung
– 545 Euro Pflegegeld
= 1.555 Euro als selbst zu finanzierende Zuzahlung

Somit wäre es gut, wenn Max Mustermann zumindest über selbstgenutztes Wohneigentum verfügt, denn allein mit seinem Ruhegehalt (Rente oder Pension) ließe sich diese Zuzahlung plus die eigenen Wohn- und Lebenshaltungskosten vermutlich nur schwer aufbringen.

Allerdings können mögliche Steuervergünstigungen (sofern Max Mustermann als Rentner die Steuern bezahlen muss) diese 24 Stunden Pflege Kosten nochmals ein Stück weit verringern (circa um 150 Euro).

Im Umkehrschluss fallen womöglich, neben der eigentlichen 24 Stunden Pflege Kosten, noch Vermittlungs- und Betreuungskosten durch die Agentur (ca. 100 Euro) sowie Fahrtkosten (umgelegt auf den Monat rund 100 Euro) zusätzlich an.

Fazit zum Rechenbeispiel

Für viele Pflegebedürftige und deren Familien dürfte damit eine „polnische Pflegekraft“ nichts weiter als ein schöner Traum bleiben.
Zudem sollten Betroffene die Formulierung 24 Stunden Pflege nicht zu wörtlich nehmen. Denn die oben genannten 2.000 bis 2.100 Euro für eine nach dem Entsendemodell beauftragte Pflegehilfe lassen sich nur dann realisieren, wenn eine bestimmte Wochenarbeitszeit klar definiert wurde!

Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Newsletter