Kostenlose Beratung: 089 217 68 359

Renovierung des Zuhauses im Alter – Übersicht und Finanzierung

in Kooperation mit

Eine große Wohnung oder ein großes Haus, meist noch mit Garten, ist in jungen Jahren der Traum von fast jedem. Doch im Alter kann der einst langersehnte Traum vom Immobilienbesitz schnell zu Schwierigkeiten führen.

Denn: die Wohnbedürfnisse ändern sich im Laufe des Lebens. So können die steilen Treppen ein Hindernis, oder aber die Einstiegsbadewanne zur Herausforderung werden. Trotzdem wollen viele Menschen den Komfort des eigenen Zuhauses nicht aufgeben. In dieser Situation empfiehlt es sich, das Haus altersgerecht zu renovieren. Eine derartige Renovierung ist jedoch sehr kostspielig und die Pflegeversicherung übernimmt meist nicht alle anfallenden Kosten der Anpassungen.

Welche Renovierungen sind sinnvoll?

Zunehmendes Alter ist noch lange kein Hindernis dafür, dass Sie selbstständig wohnen oder Dinge Zuhause eigenständig erledigen. Doch welche Renovierungsarbeiten sind altersgerecht?

  • Stufen & Schwellen: Kleine Schwellen können durch eine Rampe ersetzt und steile Treppen mit einem Treppenlift umgangen werden. Außerdem sind Handläufe eine gute Investition.
  • Bodenbeläge: Rutschfeste Bodenbeläge helfen beim Laufen und wirken Unfällen entgegen. Auch die Befestigung von Teppichen ist wichtig, um Stolperfallen zu verhindern. Kontrastreiche Markierungen helfen kleine Stufen oder Türschwellen schneller zu erkennen.
  • Licht: Um Stolpergefahren rechtzeitig zu erkennen, lohnt es sich ausreichend Lichtquellen im Haus anzubringen. Im Alter sollte zu Lampen mit einem höheren Helligkeitskontrast gegriffen werden.

Auch in einzelnen Zimmern müssen gezielte Umbauarbeiten vorgenommen werden, um das Wohnen altersgerecht zu gestalten.

  • Küche: In der Küche lohnt es sich, senkbare Arbeitsflächen zu installieren. Auch Backofen und Geschirrspüler sollten nicht auf Kniehöhe montiert sein, sondern höher. Dies erleichtert, die Geräte auch im fortgeschrittenen Alter noch bedienen zu können.
  • Badezimmer: Eine barrierefreie Dusche hilft, wenn man nicht mehr so gut Steigen kann. Allgemein sind im Bad Haltegriffe sehr nützlich. Diese unterstützen, wenn man in der Dusche oder von der Toilette aufstehen möchte. Um einem Ausrutschen entgegenzuwirken, kann man rutschhemmende Fliesen einbauen lassen.
  • Schlafzimmer: Das Bett sollte nicht zu tief sein, um einfacher aufstehen zu können. Auch hier helfen Haltegriffe, um Halt zu geben.

    Finanzierung der Renovierungen

    Altersgerechte Umbauarbeiten können recht kostspielig werden. Als Eigentümer einer Immobilie haben Sie die Möglichkeit des Teilverkaufs gegen Sofortauszahlung – und können entspannt in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben.

    Was wird gefördert beim altersgerechten Umbau?

    Natürlich müssen nicht alle der oben genannten Maßnahmen umgesetzt werden. Meist reichen schon einfache Anpassungen, um den Lebensstandard wieder deutlich zu verbessern.

    Doch auch bei kleinen Anpassungen fallen häufig bereits hohe Kosten an. Dabei sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn es gibt viele Förderprogramme, die einem unter die Arme greifen und finanziell unterstützen.

    • Bundesländer und Gemeinden: Bundesbauministerien und kommunale Bau- und Wohnungsämter bieten viele Fördermittel zum barrierefreien Wohnen an. Diese unterscheiden sich jedoch von Ort zu Ort. Fragen Sie am besten bei Ihrem Amt nach.
    • Pflegeversicherungen: Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen fördert die Pflegekasse mit einem Zuschuss von bis zu 4000€ je Maßnahme. Die Pflegekasse unterstützt dabei nicht alle Anpassungen, sondern nur die Wichtigsten und nur Hilfeleistungen für das Alter. Krankenkassen: Ärztlich verordnete häusliche Hilfsmittel übernimmt Ihre Krankenkasse. Dazu müssen Sie ein Privatrezept nach dem Kauf bei der Versicherung direkt einreichen und können das Geld erstattet bekommen. Mit einem Kassenrezept läuft dies automatisch.
    Damit das eigene Zuhause auch lange genutzt werden kann, empfiehlt sich eine Renovierung mit Teilverkauf.

    Eigenfinanzierung

    Um den Rest der Renovierung zu finanzieren, gibt es eine zusätzliche Möglichkeit der finanziellen Unterstützung: die Aufnahme eines Kredits. Sie sollten jedoch bedenken, dass Sie diesen wieder zurückzahlen müssen und Zinsen auf diesen Betrag kommen.

    Neben dem klassischen Weg über einen Kredit, können Sie sich den Umbau auch mit einer kurzfristigen Finanzierung ermöglichen. Als Immobilienbesitzer haben Sie die Möglichkeit, Ihre Immobilie gegen eine Sofortauszahlung teilzuverkaufen. Durch einen unabhängigen Ermittler wird dabei der marktgerechte Wert Ihrer Immobilie ermittelt. So können Sie Ihr Vermögen erweitern, bleiben Haupteigentümer der Immobilie und können dank eines eingetragenen Nießbrauchsrechts so lange Sie wollen in Ihrer Immobilie wohnen bleiben. Mit dem neu gewonnenen Kapital können Sie selbstständig über Ihren barrierefreien Umbau bestimmen und Ihre Immobilie so gestalten wie Sie möchten.

     

    Möchten Sie weitere Informationen zum Immobilien-Teilverkauf erhalten?

    Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten:

    Steuern sparen bei Pflegebedürftigkeit

    Steuern sparen bei Pflegebedürftigkeit

    Wer selbst pflegebedürftig ist oder pflegebedürftige Angehörige betreut, hat viele Möglichkeiten, bei der Steuererklärung einen Teil der Pflegekosten zurückerstattet zu bekommen.

    2021 wurde im Zuge der Pflegereform auch die steuerliche Entlastung von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen angestrebt. Dabei stand im Vordergrund, die Steuervorteile nachvollziehbar, einfach anwendbar und menschennah zu gestalten.

    Nichtsdestotrotz bleiben bei der Einkommenssteuererklärung noch die Unsicherheiten seitens der Steuerpflichtigen, wer welche Kosten unter welchem Posten absetzen kann – und in welcher Höhe. Auch hier hat der Staat nachgebessert und einige Pauschalen geschaffen.

    mehr lesen

    Bleiben Sie auf dem Laufenden!

    Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

    Newsletter