Kostenlose Beratung: 089 217 68 359

Pflegegrad 1 – die Voraussetzungen im Überblick

Welche Voraussetzung für Pflegegrad 1 muss für eine Einstufung der niedrigsten Pflegebedürftigkeit gegeben sein? Wir erklären es Ihnen!

Der Pflegegrad 1 wurde mit dem Pflegestärkungsgesetz komplett neu geschaffen. Die Voraussetzung für Pflegegrad 1 ist eine nur geringfügige Beeinträchtigung der Selbstständigkeit einer pflegebedürftigen Person. Pflegegrad 1 gilt als niedrigste Stufe der Pflegebedürftigkeit.

Welche Einschränkungen müssen als Voraussetzung für Pflegegrad 1 vorliegen?

Damit Ihr pflegebedürftiger Angehöriger den Pflegegrad 1 erhält, darf er im Alltag nur gering beeinträchtigt sein. Dies kann zum Beispiel rein motorisch sein, etwa durch Gelenk- oder Wirbelsäulenerkrankungen oder aber als Restlähmung nach einem erlittenen Schlaganfall

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass der Pflegegrad nun Menschen zugeteilt wird, die vor dem Jahr 2017 noch keine Pflegestufe innehatten, jedoch Unterstützung in der Bewältigung des Alltags benötigten. Meist war eine individuelle Einschränkung der allgemeinen Alltagskompetenz vorhanden. Damit gemeint ist in vielen Fällen auch eine Demenzerkrankung, die vor Inkrafttreten der Pflegestärkungsgesetze in den Pflegestufen nicht berücksichtigt wurde, bei den neuen Pflegegraden aber sehr wohl.

Punkteanzahl ist die entscheidende Voraussetzung für Pflegegrad 1

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) führt nach Antragstellung des Betroffenen eine Begutachtung durch, bei der bis zu 100 Punkte je nach Grad der Pflegebedürftigkeit vergeben werden. Um den Pflegegrad 1 zu erreichen, muss eine Punkteanzahl zwischen 12,5 und 27 Punkten gegeben sein. Dies entspricht laut Begutachtungsverfahren einer geringen Beeinträchtigung der Selbstständigkeit, egal ob diese nun kognitiv oder körperlich ist.

Wichtiger Hinweis

Personen, die wie oben beschrieben eingestuft wurden, waren bisher in der Pflegestufe 0 erfasst. Damit sollte gewährleistet sein, dass diese, von psychischen Problemlagen betroffenen, auch ohne Notwendigkeit einer Grundpflege, Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten können. Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz wurde dieser Personenkreis deshalb direkt in den Pflegegrad 2 übergeleitet.

Der Pflegegrad 1 gilt als komplett neu und soll Menschen erfassen, die vor dem Jahr 2017 noch keinerlei Unterstützung in ihrem Pflegebedarf erhalten haben.

Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Newsletter