Kostenlose Beratung: 089 217 68 359

Forum für Senioren: 7 Online-Portale für Rentner

Forum für Senioren: Keine Lust auf Langeweile? Wir stellen Ihnen sieben Online-Portale für Senioren vor und zeigen Ihnen wie Sie sich sicher im Netz verhalten.

Das Internet verbindet Menschen über alle Grenzen hinweg. Und es ist lange kein Raum mehr nur für die sogenannten Digital Natives. Die Silver Surfer, wie Menschen über 50 im Internet genannt werden, bewegen sich mit derselben Selbstverständlichkeit im digitalen Raum, um sich zu vernetzen, zu informieren und Spaß zu haben.

Für die meisten Senioren gehört der digitale Kontakt zum Alltag dazu. Sie treffen dort auf vielfältige Unterstützungsangebote, die ein selbstbestimmtes Leben fördern, Einschränkungen überwinden und auch neue Wege eröffnen.

Der Kontakt zu alten Schulfreunden knüpft sich auch nach Jahrzehnten und über Ländergrenzen hinweg neu. Informationen und Angebote der Ministerien sind einfach abzurufen und zu verstehen. Und auch ganz neue Hobbies warten nur darauf, entdeckt zu werden.

Forum für Senioren: 7 Empfehlung für Sie

So vielfältig wie die Menschheit, ist auch das Internet. Für fast alle Themen finden Sie spezielle Websites und Portale, auf denen Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können. Seien Sie mutig und entdecken Sie die Welt vor Ihrer digitalen Haustür!

Forum für Senioren 1:
Vernetzen auf Feierabend.de

Diese Seite ist ein kostenloses Forum mit Chat für Senioren aus ganz Deutschland und Österreich. Die Besonderheit liegt hier in der bewussten Ansprache der Zielgruppe über 50. Somit ist das Design auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Das Forum ist für viele Interessen offen. Sie können sich hier Ihrer Regionalgruppe anschließen und zu gemeinsamen Unternehmungen verabreden. Alternativ können Sie sich aus allen Städten zusammenschließen und über Ihre Hobbies unterhalten. Auch die Partnersuche ist unkompliziert möglich und wird schon bei der Registrierung abgefragt.

Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, ein Online-Tagebuch zu verfassen und zu teilen. So können Sie Ihre Online-Freunde an Ihrem Alltag und Ihren Gedanken teilhaben lassen, wo immer diese auch wohnen.

Forum für Senioren 2:
Das Forum für Senioren

Auch das Forum für Senioren richtet sich bewusst nur an Menschen über 50. Die betreibende Firma hat sich auf Internetangebote für ältere Menschen spezialisiert und optimiert daher Design, Inhalte und Nutzbarkeit fortlaufend für Ihre Bedürfnisse.

Viele Mitglieder schreiben Blogs zu den verschiedensten Themen. Auch Sie können ganz einfach Ihren eigenen Blog anlegen und Ihr Wissen und Ihre Gedanken mit anderen teilen.

Das Forum bietet darüber hinaus ein eigenes Magazin über alle möglichen digitalen Angebote für Sie. Und sogar kleine Spiele laden Sie ein, sich kurzweilig die Zeit zu vertreiben.

Forum für Senioren 3:
Auf gute Nachbarschaft mit nebenan.de

Die Gründerinnen und Gründer von nebenan.de wollten eine Vernetzung für ein lebendiges Quartier schaffen. Die Idee war, ein schwarzes Brett im digitalen Raum zu bieten, auf dem man sowohl Hilfe suchen, als auch Angebote veröffentlichen kann.

Inzwischen kooperieren große Organisationen und Gremien wie der Deutsche Städtetag und die Diakonie Deutschland mit nebenan.de.

Sie finden auf dieser Website sowohl jemanden, der Ihren Rasen mäht, als auch die Termine für das nächste Stadtfest, Entscheidungen der Kommunalpolitik und auch besondere Angebote der Geschäfte um die Ecke und können Ihre Nachbarn besser kennenlernen.

Hier erfahren Sie welches Forum für Senioren zu Ihnen passt.

Forum für Senioren 4:
Sprachen lernen mit Duolingo

Duolingo ist eine kostenlose Sprachlern-Website mit einem sehr breiten Angebot. Neben den üblichen Klassikern wie Englisch und Französisch finden Sie hier auch besondere Herausforderungen wie Gälisch oder Swahili.

Für einige Sprachen ist allerdings nur der englische Sprachkurs auswählbar, daher sollten Sie für ungewöhnliche Wünsche über ausreichend englische Sprachkenntnisse verfügen. Natürlich können Sie dafür auf Duolingo auch vorher Englisch lernen!

Die Sprachkurse sind in übersichtliche Kapitel aufgeteilt. So trainieren sie Ihr Gehirn in wenigen Minuten am Tag und entdecken gleichzeitig die Welt von Ihrem Wohnzimmer aus. Eine rege Gemeinschaft von Sprachlernenden aller Altersstufen nimmt Sie mit offenen Armen auf.

Forum für Senioren 5:
Lebenslang studieren: Das Studium im Alter

Wieso nicht noch einmal in die Universität und das studieren, was Sie schon immer interessiert hat? Ganz frei vom Druck eines Studienabschlusses ist das Studium im Alter auf Ihre akademische Neugier ausgelegt.

Viele Universitäten bieten inzwischen das Studium im Alter an. Auch Fernuniversitäten wie die staatliche Fernuniversität Hagen oder private Anbieter sind auf Senioren eingestellt und beraten Sie gerne in der Fachauswahl.

Das Portal senioren-studium.de informiert Sie über die Möglichkeiten, die Ihnen offen stehen. Die Website wird vom AVDS (Akademischer Verein der Senioren in Deutschland) betrieben, die sich auch politisch auf Bundesebene für Lebenslanges Lernen einsetzen.

Bleiben Sie immer auf dem Laufendem

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Erhalten Sie die wichtigsten Informationen zum Thema Pflege sowie spannende Tipps für ein erfülltes Leben im Alter.

Newsletter

 

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Erhalten Sie die wichtigsten Informationen zum Thema Pflege sowie spannende Tipps für ein erfülltes Leben im Alter.

Newsletter

Forum für Senioren 6:

Die Deutsche Seniorenliga

Hinter der Deutschen Seniorenliga steckt eine engagierte, gemeinnützige Interessenvertretung für die ältere Bevölkerungsgruppe in Deutschland. Sie ist international vernetzt und Mitorganisatorin diverser Fachtagungen. Ihre Arbeit wird von einem Kuratorium aus renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern begleitet und unterstützt.

Ihr Ziel ist nicht nur die politische Partizipation, sondern auch eine umfassende Beratung und Information ihrer Mitglieder und Vertretenen in allen Belangen.

Auf der Website veröffentlichen sie neben Artikeln über Themen wie Gesundheit, Recht und Politik für Senioren auch Verbrauchertipps, Pressemeldungen über ihre Arbeit und Links interessanter Partnerorganisationen. Ebenfalls findet man dort auch die Kontaktdaten Ihrer örtlichen Seniorenvertretung.

Forum für Senioren: Diese Möglichkeiten gibt es

Forum für Senioren 7:
Informationen aus dem Ministerium: Zuhause im Alter

Das Serviceportal „Zuhause im Alter“ ist ein Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Hier finden Sie Infomaterial über Ihr selbstbestimmtes Leben im Alter.

Das Ministerium veröffentlicht regelmäßig Neuigkeiten rund um das Thema Alter und altersgerechtes Wohnen. Auch Förderprogramme, Tipps und weiterführende Publikationen finden Sie auf der Seite, genauso wie Empfehlungen und eine Vielzahl an Links zu Nachbarschaftshilfe, Angeboten und Beratungen.

 

Sicherheit im Internet: 4 Tipps für für Senioren

Durch die Anonymität im Internet sind Sie auch gefährdet, Ziel von Betrügern zu werden. Diese nutzen bisweilen auch komplexe Systeme, um an Ihre Daten zu gelangen oder sich Ihr Vertrauen zu erschleichen.

Mit den folgenden vier Tipps sind Sie gut gewappnet. Nichtsdestotrotz sollten Sie stets auf Ihr Bauchgefühl hören und Ihrer Menschenkenntnis vertrauen. Sprechen Sie im Zweifelsfall immer mit Ihren Angehörigen, wenn Ihnen etwas zweifelhaft vorkommt.

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat auch eine Broschüre über sicheres Internet für Senioren herausgegeben.

1. Regelmäßige Updates für Ihren Computer

Um Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand zu halten und so bestmöglich geschützt zu sein, ist eine routinierte Wartung Ihres Computers notwendig. Die meisten Computer fragen dafür beim Hersteller selbstständig in regelmäßigen Abständen Updates ab und geben Ihnen Bescheid, wenn ein solches vorliegt.

Meist müssen Sie zum Installieren des Updates nur noch per Klick einwilligen und den Rest erledigt Ihr Rechner für Sie. Somit können Sie beruhigt sein, dass keine Aktualisierung von Ihnen übersehen wird.

Wenn Sie das Landespflegegeld Bayern online beantragen, brauchen Sie eine Bayern-ID

2. Seriosität der Anbieter beachten

Große Internetgiganten wie Amazon, Google oder Facebook sind breit bekannt. Unbekanntere Websites und Internetshops können in seltenen Fällen jedoch gefälscht sein.

Achten Sie immer darauf, wie seriös eine Website auf Sie wirkt:

  • Gibt es ein Impressum? Ist dieses gut gepflegt und passt zur Seite?
  • Müssen Sie Ihre Kontaktdaten angeben? Wenn ja, wofür?
  • Müssen Sie eine Bankverbindung oder Kreditkarte angeben? Wenn ja, ist sichergestellt, dass diese nur für einen Bezahlvorgang gespeichert sind?
  • Sind die Preise verdächtig hoch oder verdächtig niedrig?
  • Achten Sie auf Schreibfehler oder Abweichungen in den URLs bekannter Websiten

Wenn Sie etwas bestellen, sollten Sie auf versteckte Kosten und Kleingedrucktes achten. Seien Sie vorsichtig, kein unbedachtes Abonnement abzuschließen.

3. Bankgeschäfte mit höchster Vorsicht

Wenn Sie mit Online-Banking arbeiten, sollten Sie sich immer ausschließlich über die bankeigene Seite in Ihren Account einloggen. Eine häufige Betrugsmasche ist das Fälschen einer E-Mail Ihrer Bank, in der Sie aufgefordert werden, sich über einen Link in der E-Mail in Ihrem Konto einzuloggen.

Eine seriöse Bank schickt Ihnen niemals eine solche E-Mail. Löschen Sie solche E-Mails direkt, um zu verhindern, dass Unbefugte Ihre Login-Daten stehlen können.

Heften Sie Ihre Bank-Unterlagen auch für Ihr Online-Konto sicher und unzugänglich für Dritte ab. Geben Sie weder telefonisch noch online oder persönlich Ihr Passwort, Zugangsschlüssel oder Ihre TAN-Listen weiter.

4. Datenschutz für Ihre Privatsphäre

Ihre persönlichen Daten gehören Ihnen. Dazu gehören einerseits private Fotos, Videos und Dokumente. Ihre persönlichen Fotos können gestohlen und auch manipuliert werden. Schlimmstenfalls können Sie dazu benutzt werden, um Ihre Angehörigen zu betrügen. Gerade Fotos von Ihren Enkelinnen und Enkeln sollten Sie übrigens niemals ins Internet stellen oder verschicken. Andererseits gibt es aber auch digitale Daten, die Sie unbedingt schützen sollten.

Jede Website fragt Sie beim Öffnen inzwischen nach Ihrer Einstimmung zu sogenannten Cookies. Das sind kleine Datenschnipsel, die die Website über Sie speichert. Meist geht es dabei darum, in welchem Land oder welcher Stadt Ihr Computer ins Internet eingeloggt ist. Aber auch Daten wie Ihr Alter, Geschlecht und Interessen sind bisweilen im Fokus solcher Cookies. Diese Daten sind durch eine Vielzahl Ihrer Aktivitäten ablesbar. Vermutlich haben Sie auf einer Website schon mal angegeben, dass Sie z.B. eine Frau sind und 65 Jahre alt. Ihr Browser speichert diese Information und kann sie an eine Website weitergeben.

Üblicherweise möchte eine Website diese Daten von Ihnen wissen, um spezifische Werbung für Sie zu schalten. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf diese Werbung klicken. Die Website wird vom Werbetreibenden für diese Klicks bezahlt und hat daher ein hohes Interesse an Ihren Daten.

Es geht also meist nicht darum, dass Ihre Daten missbraucht oder an Dritte weitergegeben werden. In vielen Fällen sind Cookies sogar hilfreich, da sie gewissen Eingaben (wie zum Beispiel Produkte im Warenkorb) abspeichern und eine Internetnutzung, wie wir sie heute kennen, erst überhaupt möglich machen.

Es ist jedoch ratsam, nur den sogenannten temporären Session-Cookies zuzustimmen und Cookies von Drittanbietern zu löschen. Außerdem sollten Sie immer wieder gespeicherte Cookies auf Ihrem Endgerät löschen. Genauere Informationen zu den Cookie-Einstellungen finden Sie hier.

Weitere Artikel, die Ihnen gefallen könnten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!